© Claus Müller - Lisztstr. 8 - 66740 Saarlouis -     06831/84341 und 0171/7827756
Webdesign by F.W

Erst 1989 sollte es soweit sein. Mit Kostümen meiner besten Freundin, Schminke und Schuhe meiner Mutter. Ich

schminkte mich, frisierte mich und stellte mir die Garderobe zusammen. Ich hatte ein paar Auftritte und war sehr

überrascht über das Publikum. Einige hielten mich für Whitney Houston! Die meisten wussten nach kurzer Zeit, dass ich

ein Double bin, aber waren davon überzeugt, dass sich hinter der Maske eine Frau  verbirgt. Es gab auch Tränen— das

rührte mich sehr.

Mein Wunsch ging in Erfüllung.

Ich machte dann sieben Monate Pause, um einige Dinge zu perfektionieren. Da ich

parallel dazu gesungen habe, hoffte ich, das einbauen zu können, um noch perfekter zu

werden.

Die nächste Herausforderung war da.

Da mir Gesangslehrer versicherten, dass es nicht möglich sei, mit meiner sehr tiefen

Stimme jemals auch nur annähernd die Tonlage von Whitney Houston zu treffen,

geschweige denn die Intensität und Kraft zu erreichen, dachte ich mir, das kann es nicht

gewesen sein, und sang alleine drauf los. Und ich hatte es doch in mir! Fünf Oktaven,

mit denen ich gut umgehen kann, und das nach nur drei Jahren Gesangs Erfahrung.

Mein nächster Wunsch ging in Erfüllung.

Ich singe ausschließlich “LIVE“. Und jetzt habe ich Designer die mir meine Kleider auf

den Leib schneidern. Ich fertige meine Perücken an, und trage High-Heels, die 11cm

und höher sind. Mein Repertoire umfasst jeden Song, den Whitney Houston je

gesungen hat! Aber natürlich auch viele andere schöne Songs. Ich arbeite auch mit

Künstlern zusammen für Duette. Und ich gebe Konzerte.

Inzwischen bin ich auch unter die Songwriter gegangen und komponiere und schreibe meine eigene Musik. Manchmal

arbeite ich auch als Background-Sängerin für Musikstudios. Zum Beispiel war ich Background-Sängerin bei der Gruppe

Fancy (Deutscher Vorentscheid Grand Prix Eurovision 2000), mit dem Song "We Can Move A Mountain" (Über 8 Millionen

Zuschauer). Ich war schon bei diversen Projekten beteiligt, doch entweder gefiel mir die Musik überhaupt nicht oder die

Produzenten versuchten, mir ein völlig neues Image zu verpassen, um mich in eine “Boy-Group“ zu stecken. Nichts gegen

Boy-Groups, aber das ist eben nichts für mich.

Bei der Live Übertragung "Gay Pride Maspalomas de Gran Canaria 2005, 2006 & 2007", sahen mich über 30 Millionen

Menschen Weltweit in über 84 Ländern!

Und ich sang in Las Vegas! In „Show Of Shows“ von Entertainment Network. Also einen großen Dank an Bea Fogelman,

die mir die Türen in Las Vegas geöffnet hat. Ich bekam sogar eine mini Rolle in einem kleinen Hollywood Film während

ich in Las Vegas war.

Es steht die nächste Herausforderung vor mir.

Obwohl die Musikindustrie Berührungsängste vor mir hat (wich is a pity), gebe ich nicht auf und will meine Musik, mit

meiner Stimme, in meinen Outfits singen dürfen.

Ich hoffe, auch dieser Wunsch geht in Erfüllung!

“Benéy. Die sieht aus wie Whitney Houstons hübschere Schwester und singt fast so gut wie ihr Vorbild.“